Rückblick in die Historie – 2009 – TSG gegen SSV

13. May 2020

TSG trennt sich vom SSV mit 2 : 2

“Wir haben zwei Punkte verschenkt”

Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei. Die Landesliga-Fußballer der TSG Calbe und des Schönebecker SV starteten am Sonnabendnachmittag in die neue Spielzeit. Das Derby vor 320 Zuschauern bestach über weite Strecken durch Rasse sowie Klasse, fand aber am Ende keinen Sieger. Calbe und Schönebeck trennten sich 2 : 2 ( 2 : 2 ) -unentschieden.

Von einem gerechten Unentschieden wollten Peter Sauerbier, Trainer des Schönebecker SV, und sein Gegenüber Detlef Drachenberg nach der Partie nichts wissen. Beide waren unzufrieden und der Meinung : ” Wir haben zwei Punkte verschenkt ” – vorrangig die Saalestädter in der ersten und die Elbestädter in der zweiten Hälfte.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begann die Partie mehr als vielversprechend. ” Wir haben sehr gut angefangen und dann zwei dumme Gegentore kassiert “, so Sauerbier. Die Anfangsminuten gehörten den Platzherren. Keven Harms bediente Benny Blöhm, dessen Schuss wehrte SSV-Keeper Thomas Schulze ab. Dann waren die Gäste am Drücker. Shimon Wolff passte mustergültig auf Thomas Hellige, der zur 1 : 0-F ührung traf ( 5. ). Keine Minute später zappelte der Ball erneut im Netz von TSG-Keeper Christian Harant. Fast alle sahen Shimon Wolff als Schützen, doch Blöhm versenkte das runde Leder mit dem Kopf im eigenen Kasten und ließ die Gäste jubeln ( 6. ). Da war selbst Harant überrascht, der den Ball nicht mehr zu fassen bekam. ” Die zwei schnellen Gegentore haben uns aus dem Ruder gebracht “, so Drachenberg. Doch seine Mannschaft gab sich nicht auf und kämpfte sich zurück in Spiel. Fast im Gegenzug wurde Sascha Bergholz

S. Bergholz auf dem Weg zum 1 : 2 Anschlusstreffer

S. Bergholz auf dem Weg zum 1 : 2 Anschlusstreffer für die TSG

auf der rechten Seite freigespielt und ließ sich diese gute Chance nicht entgehen ( 9. ). Mit dem Anschluss keimte bei der Elf von Drachenberg wieder Hoffnung auf. Anschließend rollte die Angriffswelle nur noch auf ein Tor, auf das des Gastes. Nicht aus dem Spiel heraus, sondern vom Elfmeter-Punkt traf Mannschaftskapitän Alexander Menz sicher zum 2 : 2 ( 26. ), den zuvor Keeper Schulze im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Danach dominierten die Platzherren weiter das Geschehen. Bis zur Halbzeit passierte aber nichts mehr.

Die Zweite begann so, wie die erste Hälfte geendet hatte. Eine Riesenmöglichkeit zur 3 : 2-F ührung für den Gastgeber besaß Thomas Wolff. Allerdings scheiterte er nicht an Schulze, sondern an der Querlatte ( 53. ). ” Dieser Kopfball hätte das Spiel mit entscheiden können “, war sich Drachenberg sicher. Auch der SSV bekam die Möglichkeit zur Führung mittels eines Strafstoßes. Ein TSGFoulspiel nah an der Strafraumgrenze sorgte für erhitzte Gemüter bei den Hausherren, als Referee Peter Deliargyris auf den Elfmeter-Punkt zeigte. Andreas Günther übernahm die Verantwortung und scheiterte an Harant, der den richtigen Riecher bewies und sein Team weiter auf Punktekurs hielt ( 69. ). Die leichte optische Überlegenheit der Hausherren wurde mit einem großen kämpferischen Aufwand durch das Sauerbier-Team kompensiert. Chancen wurden auf beiden Seiten erarbeitet. Schulze zeigte sich hier aber ebenso auf der Höhe wie sein Gegenüber Harant. Letztlich blieb es bei einer Punkteteilung. ” Klare Feldvorteile “, hatte Drachenberg gesehen, aber ” die letzte Kraft fehlte, um sie konsequent auszuspielen ”

TSG Calbe: Harant – Müller, Harms, Blöhm, Houpeline, Neumeister, Bergholz ( 77. Strobach ), Schmidt, Menz, Plantikow, Wolff

SSV: Schulze – Günther, Bernau, Wagner, Dudzaik, Jörß, Rhode, Schubert ( 70. Fiedler ), Bruchmüller ( 86. Herrmann ), Hellige ( 77. Marschke ), Wolff

Quelle: Volksstimme Schönebeck von Sandra Arm

PROGRAMMHEFT zum SPIEL


verwandte Artikel