Rückblick in die Historie – 2014 – TSG gegen FCM

28. April 2020

1. FC Magdeburg zu Gast im Hegerstadion

Es ist zweifelsohne ein großer Coup, der den Verantwortlichen der TSG Calbe da gelungen ist, denn zum Auftakt der Vorbereitung auf die neue Saison 2014/2015 tritt das Landesligateam der TSG Calbe gegen den Aufstiegsaspiranten in die dritte Liga, den 1. FC Magdeburg, im Hegerstadion an.

Am Mittwochabend, den 02. Juli 2014, ist es ab 18 Uhr dann soweit, mit dem neuen Trainer Jens Härtel, vielen interessanten Neuzugängen und vor allem reichlich Schwung soll für den FCM in Calbe die wohl wichtigste Saison der zurückliegenden Jahre möglichst stimmungsvoll beginnen.

Aber auch bei der TSG Calbe hat sich nach der Landesligasaison 2013/2014 einiges getan. Mit Torsten Brinkmann stellt sich ebenfalls ein neuer Trainer an der Seitenlinie vor. Weiterhin gibt es auch in der Kaderplanung unübersehbare Parallelen zum Magdeburger Regionalligisten, so warten nach einigen Abgängen neue ambitionierte Kicker darauf sich dem Publikum präsentieren zu können.

Mit den Worten: “Wir hoffen natürlich auf einen großen Zuschauerzuspruch, zumal es für beide Teams der erste Auftritt in der neuen Saison ist. Insgesamt sind für für die gute Zusammenarbeit mit dem FCM sehr dankbar.” zeigt sich TSG-Abteilungsleiter Rainer Schulze sehr glücklich über das tolle Highlight der Saisonvorbereitung und fügt hinzu: “In diesem Zusammenhang danken wir insbesondere Wilfried Filax vom Köthener Unternehmen Filax Dienstleistungen für die Präsentation des Spiels.”

Verein_FCM

Spickzettel beim Fußball: Bitte merken, am 02. Juli 2014, ab 18 Uhr, tritt der 1. FC Magdeburg im Hegerstadion gegen das Landesligateam der TSG Calbe an. | Foto: Verein

In Vorbereitung auf dieses Spiel wurden in Calbe zwei Vorverkaufsstellen eingerichtet, sowohl bei der Postfiliale Lotto-Presse-Tabak-Post Frank Hain, in der Lessingstraße, beim Getränkehandel Duphorn und Franke, in der Magdeburger Straße, und beim Handy-Center-Calbe, in der Grabenstraße, können ab sofort Eintrittskarten gekauft werden.

 

Rundum gelungenes Match gegen den FCM

Tolles Wetter, toller Zuschauerzuspruch, tolle Stimmung, toller Gegner und einfach eine rundum gelungene Veranstaltung. So oder so ähnlich lässt sich das Freundschaftsspiel der Landesliga-Fußballer der TSG Calbe gegen den ambitionierten Regionalligisten 1. FC Magdeburg beschreiben. Das von allen voller Vorfreude anvisierte Highlight hielt also auch was es versprochen hatte.

Insgesamt knapp 600 Zuschauer bildet die Kulisse für ein Fußballspiel mit Volksfeststimmung und daran hatten beide Teams ihren Beitrag. So kam es nicht von ungefähr, dass die krassen Außenseiter der TSG Calbe bereits nach einer Spielminute zwei Torschüsse verbuchten und dabei den sofort engagiert zu Werke gehenden Magdeburgern zeigten, dass jederzeit mit ihnen zu rechnen war. Schnell wurde die taktische Marschroute vom neuen TSG-Trainer Torsten Brinkmann deutlich: aus einer klar strukturierten Defensive über die schnellen Außenspieler Sascha Bergholz, Kai Rathsack und August Schultz den neuen Mittelstürmer, in Person von Maik Adrian, in Szene setzen. Und sein Team setzte den Plan des Trainers über die gesamte Spielzeit sehr konsequent und engagiert um, sodass der hoch favorisierte 1. FC Magdeburg deutlich Probleme hatte den Torabschluss zu finden.

Nach einem Eckball jedoch konnte Silvio Bankert mit einem unhaltbaren Flugkopfball nach 17 Spielminuten Benjamin Richter im TSG-Tor erstmals überwinden. Top-Torjäger Christian Beck, einmal per Kopf (38. Minute) und einmal per sehenswerten Fallrückzieher (43. Minute) stellte den standesgemäßen 0:3-Halbzeitstand her.

Erste_volksstimme_Sebastian Schröder

Probespieler Kris Fillinger – hier gegen Sebastian Schröder und Alexander Voigt – setzte gegen die TSG Calbe keine Akzente. | Foto: Seidler

Zwar bllieben die Magdeburger natürlich auch im zweiten Durchgang deutlich spielbestimmend und schnürten die Calbenser fest in die eigene Hälfte ein, trotzdem war für die meisten Angriffe bei den beiden toll agierenden TSG-Innenverteidigern Marcel Würlich und Sebastian Zapke Endstation. Fand doch mal ein Ball den Weg auf das TSG-Tor, so hielf auch mal der Torpfosten mit das Ergebnis konstant zu halten. Erst mit dem Schlusspfiff konnte Marius Sowieslo aus Nahdistanz den 0:4-Endstand für den Regionalligisten besorgen.

Für beide Teams ist diese Partie sicherlich nicht mehr als eine Durchgangsstation gewesen, trotzdessen war das Spiel mit Sicherheit sehr aufschlussreich. Sowohl FCM-Trainer Jens Härtel, als auch Torsten Brinkmann haben viel Gutes und sicherlich noch einige Ansätze zur Verbesserung aufdecken können. Die zahlreichen Zuschauer jedenfalls haben ihr Kommen keinesfalls bereuht.

Bericht vom 04. Juli 2014.

Bericht vom 04. Juli 2014.


verwandte Artikel