Rückblick in die Historie – 2013 – SSV gegen TSG

20. November 2020

Im Landesliga-Derby unterlag der Schönebecker SV der TSG Calbe mit 0:1 (0:0). Die Gastgeber verlieren in der Tabelle weiter an Boden, während Calbe durch den Sieg die Abstiegsränge verlässt.

“Es ist nie schön, ein Derby zu verlieren”, erklärte SSV-Coach Marko Fiedler. “Wir waren nicht zwingend genug. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten wir nicht den nötigen Biss, haben mit begrenzter Laufbereitschaft gespielt”, haderte Fiedler.

Calbes Trainer Thomas Sauer freute sich nach der Partie: “Der Fußballgott war uns gegenüber positiv eingestellt. So ein Derbysieg ist sehr schön. Bei aller Rivalität ist er auch wichtig für das Team.” Entscheidend waren für Sauer allerdings die drei Punkte, nicht der Gegner. Insbesondere auswärts drei Punkte einzufahren, freute den Coach. “Wir haben verdient gewonnen. Unterm Strich hatten wir mehr Chancen und am Ende unsere Nerven besser im Griff. Die Mannschaft findet sich immer besser – das zeigt sich nun endlich auf dem Platz.” Angefeuert wurde die TSG von zahlreichen mitgereisten Fans.

Erste_volksstimme_Sebastian Zapke (4)

Schönebecks Sascha Döring (v.l) im Zweikampf mit Sebastian Zapke von der TSG Calbe. Im Derby behielten die Gäste mit 1:0 die Oberhand. | Foto: Christian Jäger

Im ersten Durchgang erarbeiteten sich die Gäste aus Calbe ein leichtes Übergewicht. “Es war eine gute erste Halbzeit von uns. Unser Treffer hat uns natürlich sehr in die Karten gespielt”, so Sauer. In der 29. Minute war es Sascha Bergholz, der den Treffer des Tages erzielte und der TSG so den Derbysieg verschaffte. Per direktem Freistoß wurde Bergholz der Matchwinner.

In den zweiten 45 Minuten bemühte sich der Gastgeber nun mehr. Doch versuchte es der SSV zu oft mit langen Bällen. Ein Mittel, das eigentlich vermieden werden sollte. “Viele Angriffe waren überhastet. Doch wir haben Calbe konditionell alles abgefordert”, so Fiedler. Das war zu sehen – zum Schluss stand der Gast sehr tief und klärte oft mit langen Bällen. Fiedlers Elf fand aber kein Mittel, um die gut gestaffelte Calbenser Defensive zu bezwingen und bliebb auch im dritten Spiel in Folge ohne Torerfolg. “Wir haben zurzeit viel Pech, es klemmt im Abschluss”, erklärte Fiedler. “Wir müssen die Lockerheit wiederfinden. Im Training schießen meine Spieler zusätzliche Löcher in die Netze.”

Mit einer Roten Karte für Schönebecks Torhüter Rico Willner nahm das Derby ein unrühmliches Ende – er soll einen Gegenspieler angespuckt haben.

Schönebecker SV: Willner – Kellermann, Schulze, Bruchmüller, Neumann, Hellige, Gondeck, Döring, Sommer (65. Kühn), Schuller, Pülicher

TSG Calbe: Pingel – Noack, Zapke, Schultz (86. Harms), Jakobs, Spengler, Bergholz (73. Plantikow), Schmidt, Voigt, Schmidt (75. Gille), Würlich Tore: 0:1 Sascha Bergholz (29.)

Rot: Rico Willner (SSV, 87.)

Schiedsrichter: Sven Schweinefuß

Zuschauer: 112

Quelle: Volksstimme Schönebeck vom 28. Oktober 2013


verwandte Artikel