Enttäuschung über Niederlage in letzter Minute

26. November 2011

Wenn man bis sechs Minuten vor Spielende noch in Führung liegt, tut eine Niederlage doppelt weh. Entsprechend niedergeschlagen waren die Spieler der Alten Herren nach dem Schlusspfiff dieser Partie. Der SV Arminia reiste als Tabellenvierter mit der Empfehlung eines 12:2-Kantersieges gegen Fortuna Magdeburg in der Vorwoche nach Calbe an.

Stadtliga Alte Herren, 8. Spieltag

TSG Calbe – SV Arminia Magdeburg 2:3 (1:1)

Trotz erneuter Besetzungsschwierigkeiten zeigte sich unsere Mannschaft davon wenig beeindruckt. Mit einer etwas defensiveren Grundausrichtung sollten dem Gegner wenig Räume gelassen und über schnelle Gegenangriffe der eigene Erfolg gesucht werden. Das klappte zunächst auch sehr gut. Nach 8 Minuten konnte Fred Schwarz nach schönem Solo das 1:0 für unsere Mannschaft erzielen. Zwar konnten die Gäste nach knapp 20 Minuten ausgleichen, den Eindruck einer “Torfabrik” konnten sie aber zu keinem Zeitpunkt vermitteln. Dennoch benötigte die TSG eine Portion Glück, um nicht in Rückstand zu geraten. Mit einer etwas ungeschickten Aktion im Strafraum verursachte Mario Kober einen Strafstoß. Der Schütze verfehlte aber vom Punkt das TSG-Gehäuse. Ansonsten ließ die Hintermannschaft unserer Alten Herren keine einzige Chance der Gäste zu.
Nach dem Seitenwechsel wurde unsere Mannschaft im Spiel nach vorn noch Selbstbewusster und kam zu einigen Chancen. Als Mirko Berner in der 59. Spielminute seine Mannschaft mit einem gekonnten Schlenzer vom Strafraumeck mit 2:1 in Führung brachte, war die Überraschung greifbar nahe. Die Spielzeit floss dahin, ohne dass sich die Angreifer der Gäste entscheidend in Szene setzen konnten. Doch dann brachen die letzten 6 Minuten an: Ein abgefälschter Schuss aus ca. 24 Metern senkte sich zum Ausgleich ins Tor der TSG. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Die letzte Spielminute war angebrochen, als Torhüter Steffen Schellin bei einem harmlosen Verlegenheits-Schuss eine äußerst unglückliche Figur machte und die Gäste somit zum überaus glücklichen Siegtreffer kamen.

TSG Calbe AH spielte in folgender Aufstellung: Steffen Schellin, Gerd Pfesdorf, Uwe Ehrhardt, Ralf Hammermann, Udo Finkelmann, Torsten Göhr, Mirko Berner, Swen Imroth, Mario Kober, Fred Schwarz, René Birnbaum

Stadtliga Alte Herren, 7. Spieltag

Am Ende chancenlos  FSV 1895 Magdeburg  – TSG Calbe 5:1 (2:1)

Eine gute Halbzeit reichte für unsere Alten Herren nicht zu einem Punktgewinn. Am Ende fiel das Ergebnis vielleicht ein wenig zu hoch aus, die Niederlage war an diesem Tage aber verdient. Aufgrund der Verletzungen in der Vorwoche standen Trainer Heinz Sobczak nur 10 Feldspieler für diese Partie zur Verfügung.

Dennoch zeigten unsere Alten Herren zunächst eine ansprechende Leistung und waren absolut gleichwertig mit den Gastgebern. Der Führungstreffer des FSV in der 17. Spielminute konnte durch Torsten Göhr nur vier Minuten später ausgeglichen werden. Auch in der Folgezeit war das Spiel sehr ausgeglichen, Torchancen wurden auf beiden Seiten kaum zugelassen. Mit einem satten Fernschuss konnten die Gastgeber aber vier Minuten vor dem Seitenwechsel etwas glücklich erneut in Führung gehen. Damit hätte aber die Partie noch längst nicht entschieden sein müssen. Allerdings konnte unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Leistung der ersten 40 Minuten anknüpfen. Dazu kam, dass die Gastgeber bereits vier Minuten nach dem Seitenwechsel auf 3:1 erhöhten. Steffen Schellin im TSG-Tor konnte einen Kopfball nur kurz abwehren und war dann im Nachschuss chancenlos. Bei dieser Aktion verletzte sich “Kitti” leicht an der Hand und wurde durch Klaus Pfesdorf ersetzt. Im Gefühl der sicheren Vorsprungs spielte der FSV die Partie nun routiniert herunter. Unsere Mannschaft lief sich im Angriff immer wieder fest, während die Gastgeber noch zwei weitere Treffer nachlegen konnten, weil sie an diesem Tage offensichtlich die Schuss-Stiefel bestens geschnürt hatten. Beide Male wurden von der TSG zu kurz abgewehrte Bälle unhaltbar im Kasten versenkt. Ein verdienter Erfolg des Fermersleber SV, der dem Spielverlauf zufolge nur zu hoch ausfiel.

TSG Calbe AH spielte in folgender Aufstellung: Steffen Schellin (Klaus Pfesdorf), Gerd Pfesdorf, Uwe Ehrhardt, Udo Finkelmann, Mario Kober, Torsten Göhr, Mirko Berner, Swen Imroth, René Birnbaum, Thomas Kindermann, Fred Schwarz

Stadtliga Alte Herren, 6. Spieltag

Den Sieg teuer bezahlt: TSG Calbe – SG Handwerk Magdeburg 3:1 (0:1)

Nach dem Schlusspfiff konnte trotz eines 3:1-Erfolges keine rechte Freude bei unseren Alten Herren aufkommen.
Gleich drei Spieler mussten mit zum Teil schweren Verletzungen das Spielfeld vorzeitig verlassen. Bereits nach sieben Spielminuten hatte Trainer Heinz Sobczak mit Michael Kober (Wade) und Jens Hammermann (Sprunggelenk) verletzungsbedingt beide Außenverteidiger ersetzen müssen.

Ob es an den Umstellungen in der Hintermannschaft gelegen hat, dass die Gäste nach 22 Spielminuten in Führung gingen, ist im Nachhinein nicht eindeutig zu beantworten. In der bis dahin ereignisarmen Partie (von den Verletzungen abgesehen), wirkte eine Kette von Fehlern in der TSG-Abwehr geradezu wie eine Einladung zum Gegentor. Dieses Geschenk nahmen die Gäste gern an. Der Rückstand zeigte bei unserer Mannschaft Wirkung. Viel lief im Spiel nach vorn nicht zusammen. Dafür hätten die Gäste noch vor dem Seitenwechsel beinahe auf 2:0 erhöht.
Auch in der zweiten Halbzeit war im Spiel unserer Mannschaft viel Sand im Getriebe, aber zumindest die kämpferische Einstellung stimmte. In der 56. Spielminute wurde Thomas Kindermann im Strafraum umgerissen. Den fälligen Strafstoß konnte Fred Schwarz zum Ausgleich nutzen. Nach einer guten Stunde Spielzeit der nächste Rückschlag für unsere Alten Herren: Mario Marschall musste mit Verdacht auf Achillessehnen-Riss das Spielfeld verlassen. Etwa 10 Minuten vor Spielende dann mal wieder etwas Erfreuliches für die TSG. Mit einem direkt verwandelten Freistoß konnte Kapitän Mirko Berner den etwas überraschenden Führungstreffer erzielen.
Nun warfen die Gäste alles nach vorn, was aber auch Kontermöglichkeiten für unsere Mannschaft ergab. Eine davon nutzte der unermüdlich rackernde Torsten Göhr 2 Minuten vor Spielende zum entscheidenden 3:1. Am Ende ein Sieg mit bitterem Beigeschmack. Wir wünschen den Verletzten eine baldige Genesung.

TSG Calbe AH spielte in folgender Aufstellung: Steffen Schellin, Jens Hammermann (ab 7. Gerd Pfesdorf), Mario Marschall (ab 65. René Birnbaum), Uwe Ehrhardt, Michael Kober (ab 2. Udo Finkelmann), Torsten Göhr, Thomas Kindermann, Mirko Berner, Swen Imroth, Fred Schwarz, Sven Hause

Stadtliga Alte Herren, 5. Spieltag

Endlich der erste Sieg: SV Aufbau Empor Ost Magdeburg – TSG Calbe 1:5 (0:1)

Am 5. Spieltag gelang der Mannschaft von Trainer Heinz Sobczak endlich der erste Punktspiel-Sieg der laufenden Saison. Deutlich mit 5:1 bezwang unsere Mannschaft den gastgebenden SV Aufbau Empor Ost. Vor allen Dingen aufgrund einer überzeugenden ersten Halbzeit ging der Erfolg letztlich auch in dieser Höhe in Ordnung.

Von Beginn an zeigten die Alten Herren der TSG eine erstaunliche Dominanz. Als Thomas Kindermann in der 13. Spielminute das 1:0 für die Gäste erzielte, war dieser Treffer längst überfällig. Zuvor waren schon zwei glasklare Chancen ungenutzt geblieben. Auch in der Folgezeit erspielte sich unsere Mannschaft eine Vielzahl guter Möglichkeiten. Einziges, aber sehr großes Manko war die miserable Chancenverwertung, denn bis zum Pausenpfiff konnte unsere Mannschaft keinen weiteren Treffer erzielen. Stattdessen hätte unsere Mannschaft fast den Ausgleichstreffer hinnehmen müssen. Bei einem der wenigen Angriffe der Gastgeber verursachte Ralf Hammermann durch eine zu ungestüme Attacke einen Strafstoß. Doch der Schütze der Gastgeber traf vom Elfmeterpunkt nur den Pfosten.
Nach dem Seitenwechsel war von der Dominanz der TSG plötzlich nichts mehr zu sehen. Die Mannschaft von Aufbau Empor Ost kam nun viel besser ins Spiel und kam in der 55. Spielminute nicht unverdient zum 1:1-Ausgleichstreffer. Doch diesmal wurde unsere Mannschaft für die vielen vergebenen Tormöglichkeiten nicht bestraft. Nachdem sich beide Mannschaften eine geraume Zeit
neutralisierten, erzielte Uwe Ehrhardt 10 Minuten vor Spielschluss die erneute Führung für die TSG. Plötzlich fielen weitere Treffer wie die reifen Früchte. Innerhalb von 5 Minuten konnten Thomas Kindermann und Fred Schwarz das Ergebnis auf 4:1 aufstocken, ehe in der Schlussminute der Torhüter der Gastgeber eine Ecke von Mirko Berner zum 1:5 ins eigene Tor lenkte. Ein wenig kurios war es schon, dass erst in der deutlich schwächeren zweiten Halbzeit der deutliche Sieg perfekt gemacht wurde, doch das war am Ende allen Beteiligten auf TSG-Seite egal.

TSG Calbe AH spielte in folgender Aufstellung:
Steffen Schellin, Udo Finkelmann, Mario Marschall, Ralf Hammermann, Michael Kober, Swen Imroth, Uwe Ehrhardt, Mirko Berner, Mario Kober (René Birnbaum), Thomas Kindermann, Fred Schwarz


verwandte Artikel